Argumente + Fakten 50plus

Wer kennt sie nicht, die vielfach bekannten Weisheiten, Erfahrungen und Annahmen, die dann aber oft der Wirklichkeit nicht standhalten. Der regionale Beschäftigungspakt Bremen "Chance 50plus" hat sich einige dieser beliebten Vorurteile zur Leistungsfähigkeit der Generation 50plus, im übrigen altersmäßig ein Drittel der Erwerbsbevölkerung und damit alles andere als eine Randgruppe, einmal vorgenommen und diese echten wissenschaftlich gesicherten Erkenntnissen gegenübergestellt. Viel Spaß beim Lesen!

Argument 1 - Verantwortung: Ältere Beschäftigte lehnen sich eher mal zurück und leisten einen geringeren Beitrag zum Unternehmenserfolg als jüngere.

Fakt ist:
Ältere Beschäftigte zeigen eine höhere Verantwortung gegenüber dem Unternehmen.

Laut einer Studie durch die Zeitarbeitsfirma Randstad unter mehr als 400 Personalentscheider/innen halten 61,1 Prozent der befragten Unternehmen ältere Mitarbeiter/innen für verlässlicher und loyaler dem Unternehmen gegenüber.

Quelle: Untersuchung des Personaldienstleistungsunternehmens Randstad

Argument 2 - Gesundheit: Ältere Beschäftigte werden öfter krank als jüngere.

Fakt ist:
Ältere Arbeitnehmer/innen sind seltener krank als jüngere Beschäftigte: Ein/e Arbeitnehmer/in bis 24 Jahre erkrankt im Schnitt 2,2 Mal im Jahr, ein/e ältere/r Beschäftigte/r ab 55 nur 1,4 Mal.

Quelle: AOK

Argument 3 - Geistige Leistungsfähigkeit: Mit zunehmendem Alter nimmt die geistige Leistungsfähigkeit ab.

Fakt ist:
Studien haben ergeben, dass gerade die intellektuellen Fähigkeiten wie Urteilsvermögen, Genauigkeit, Erfahrungswissen, Ausdrucksfähigkeit und abwägende Wahrnehmung mit dem Alter sogar noch weiter zunehmen.

Quelle: Wirtschafts- und Berufserziehung 11/04

Argument 4 - Einsatz: Ältere Beschäftigte sind weniger leistungsfähig als jüngere.

Fakt ist:
Leistungsfähigkeit ist keine Frage des Alters, sondern der Bildung und der Fitness.

Ältere Beschäftigte, die sich weitergebilden und sich durch Sport oder andere Ausgleichsaktivitäten fit halten, legen im Alter an Leistungsfähigkeit sogar noch zu im Vergleich zu jüngeren Kollegen.

Quelle: Langzeitstudie "FinnAge - Respect for Ageing" der Finnischen Regierung

Argument 5 - Flexibilität: Ältere Beschäftigte sind unflexibler als jüngere.

Fakt ist:
Ältere Beschäftigte sind zeitlich wesentlich flexibler sind als jüngere, weil sie unabhängiger von familiären und finanziellen Verpflichtungen sind.

Quelle: Studie der Universität Tübingen

Argument 6 - Produktivität: Ältere Beschäftigte sind unproduktiver als jüngere.

Fakt ist:
Es gibt keinen Zusammenhang zwischen der Produktivität und dem Alter der Beschäftigten.

In Ländern wie Irland oder Norwegen sind 50 bzw. 68 Prozent aller Menschen über 55 erwerbstätig (Deutschland: 39 Prozent).
Die Arbeitsproduktivität in diesen Ländern liegt um 12 bzw. 35 Prozent höher als in Deutschland.

Quelle: OECD


Zur Homepage Perspektive 50plus

Projektlandkarte Perspektive 50plus

 Heute:
  3641771 Stellenanzeigen
    135218 Bewerberprofile 50+

Service
Telefonbuch
Bahnfahrplan
Branchenführer
Web Organizer
Internetcafés
Ortsinformationen
Google Maps